Man kann gar nicht oft genug drauf hinweisen. Bitte sichert Eure Hunde gut!

Die Tage um Silvester, sind die schrecklichsten Tage des Jahres für die meisten Tiere!

Bereits in den Tagen vor Silvester wird oftmals schon geböllert, und diese Tage kosten unzähligen Tieren das Leben!
Ein Tier weiß nicht, dass Silvester ist und plötzlich gezündete Raketen oder Böllerschüsse versetzen die allermeisten Tiere in Panik.
Der einzige Gedanke ist dann: weg, weg und nochmal weg …
Euer Tier würde sich dann im sogenannten „Panikmodus“ befinden und hätte absolut KEINE Chance zu euch zurück zu finden oder sich zu orientieren!

Das betrifft gerade die Hunde, die dieses Jahr gereist sind aber eben auch alle anderen Hunde, die in diesen Tagen große Angst haben.

• Bitte nutzt Eure Sicherheitsgeschirre + ein zusätzliches Halsband und befestigt eine Leine am Geschirr und eine zweite Leine am Halsband. Bei Hunden, die hier ihr erstes Silvester erleben und bei besonders ängstlichen Hunden empfiehlt sich ein Zughalsband ohne Stop (der Hund kann sich nicht herauswinden) Eine Leine hält der Besitzer in der Hand, die andere sollte am Gürtel des Besitzers befestigt sein.

• Bitte, geht rechtzeitig raus – bevor die Knallerei anfängt.

• Bitte, haltet die Gassirunden so kurz wie möglich – besser einmal kürzer Gassi gehen, also hinterher tot zu sein.

• BITTE, richtet in der Wohnung Rückzugsmöglichkeiten ein. Durch herunterlassen der Rollos und einschalten des Fernsehers oder des Radios kann man den Krach etwas entschärfen.

• BITTE, lasst Euer Tier nicht alleine Zuhause.

• BITTE, verzichtet auf Feuerwerkskörper – geht mit gutem Beispiel voran!

•BITTE, sichert Eure Tiere besonders gut – BITTE spielt nicht mit ihrem Leben ♥️            FB_IMG_1546008324470

Freya Wo steht Freyas Körbchen?

 

 

 

Video zu Freya
Freya
Freya / Hündin / ca. 10 Monate alt / SH z.H. ca. 35/40cm / mittel groß
Stand 15.08.2018
Namenspatin Gaby L.
Die süße Freya wurde alleine auf den Straßen von Tiszarad gefunden , als das Auto unserer Tierschützerin neben ihr hielt , sprang die süße Maus gleich zutraulich ins Auto, wir haben sie dann mitgenommen und in der Auffangstation Tiszarad in Sicherheit gebracht.
Die Maus zeigt sich sehr liebevoll und auch verträglich , so wäre sie sicher auch gut als Zweithündin geeignet.
Ihre Schulterhöhe beträgt zur Zeit ca. 35 bis 40 cm , als End Größe vermuten wir bei ihr eine Schulterhöhe von ca. 45cm maximal.
Wo steht Freyas Körbchen?
Interessenten schreiben bitte eine Nachricht an diese Seite .
Mehr Informationen und Hunde auf Facebook
Eine Chance für Straßenhunde in der Region Tiszarad

Bitte sichert Eure Hunde!!!

46521032_2026271017432522_1126581956239163392_n

Bitte sichert eure Hunde doppelt !
Es wird jetzt schon in einigen Regionen begonnen mit Böllern zu knallen ! Ich muss jeden Tag hier auf Facebook lesen dass wieder Hunde aus Rumänien , Ungarn , Spanien usw. importiert , weggelaufen sind ! Warum ?
Leute es liegt an euch ! Lasst eure Vierbeiner nicht ungesichert in den Garten und sichert ängstliche Hunde und Hunde die neu in Deutschland angekommen sind , doppelt !
Es kann doch nicht sein, dass das Netz voll mit solchen Meldungen ist!

P.s.

Dieses Geschirr ist überhaupt für Angsthunde zu empfehlen, damit es nicht noch mehr entlaufende Hunde gibt!

Harpia

Video von Harpia
Vermittlungshilfe für Tötung Nyiregyhaza
❤ Harpia ❤
Hündin / ca. 2 bis 3 Jahre alt /SH ca. 45/50 cm / mittelgroß/
Stand Ende April .2018.
Die freundliche Harpia befindet sich seit Mitte April 2018 in der überfüllten Tötung Nyiregyhaza
Sie hat ein sehr liebevolles und freundliches Wesen , und genießt die wenigen Streicheleinheiten , die die Helfer ihr bei Besuchen zukommen lassen , sie sehnt sich richtig nach liebevollen Menschen.
Mit anderen Hunden zeigt sich Harpia etwas dominanter, die Verträglichkeit entscheidet hier die Sympathie, dieses kann aber durchaus auch an den Bedingungen der Tötung und dem damit verbundenen Stress liegen.
—————————————————
Bitte beachten Sie, dass wir unsere Hunde nach bestem
Wissen und Gewissen beschreiben,
allerdings keine Gewähr zu Angaben wie
Verträglichkeit oder Charakter geben können.
Alles was über den jeweiligen Hund
bekannt ist, steht jeweils hier
in der Bildbeschreibung.
Die meisten unserer Hunde
lebten auf der Straße, daher
ist auch in den meisten
Fällen nichts über ihre Vergangenheit
zu berichten.
Ebenso ist eine Verträglichkeit mit Katzen
oder Kindern in einer Tötung oder
Auffangstation NICHT zu testen!
—————————————————-
Tierhilfe born to live e.V. Vermittlung:
Infoheft, Bewerbungsbogen, Vorkontrolle,
Schutzvertrag, Schutzgebühr
(Chip, Tollwut- und Kombiimpfung,
Entwurmung, EU Pass, Transport nach Hause
(D/A), CH bis zur Grenze).
Warum über Tierhilfe born to live e.V. einen Hund adoptieren?
Umfangreiche Information & Beratung (1. Heft: Informationen für Interessenten,
2. Heft: Jetzt geht’s los!,
3. Heft: Tipps & Tricks im neuen Zuhause).
Beratung zur Mehrhundehaltung. Blutuntersuchungen und Tests. Chip + EU-Ausweis.
Tollwut- + Kombiimpfungen. TRACES-Transport, fest installierte Boxen,
Klimaanlage/Standheizung/3 Hochleistungsventilatoren.
Transport bis zur Haustür. Nachsorge.

Interessenten können sich an https://www.facebook.com/heike.luetters wenden, oder hier in den Kommentaren nachfragen!

Bommel sucht ein liebevolles Zuhause

received_198463394431170

Video zu Bommel

❤ Bommel ❤

Bommel / Rüde / ca 5 Jahre alt alt / SH ca 45 cm / mittelgroß

Stand November 2018

Namenspatin Gaby K..

.

Bommels Besitzer hat früher bei der Versorgung der Hunde in der ehemaligen Tötung geholfen, jetzt ist er nach langer Krankheit gestorben und hat uns seine Hunde „hinterlassen“

Es ist für uns selbstverständlich, das wir uns für diese Hunde auch ein gutes Zuhause wünschen .

Derzeit befinden sich alle Hunde , bis auf Naomi und Sveti noch auf dem Grundstück des Besitzers und werden dort von unserer lieben Brigi gefüttert und versorgt. Leider leben dort alle Hunde an der Kette , wie oft normal in Ungarn 😦

Sobald wir in der Auffangstation Tiszarad Platz haben, werden wir die Hunde zu uns holen.

Bommel ist derzeit noch sehr unsicher , mal ist er sehr freundlich, dann wieder brummelt er die Helferin an.

Interessenten schreiben bitte eine Nachricht an diese Seite .

Mehr Informationen und Hunde auf Facebook

Eine Chance für Straßenhunde in der Region Tiszarad

Rasmus sucht sein Zuhause

Update.

Der kleine Rasmus hat in Kürze eine Vorkontrolle.

Wenn alles gut geht, wird er bald ein Zuhause haben.

❤ Rasmus ❤

received_200717874212568

Rasmus / Rüde / ca7 bis 8 Wochen alt / geschätzte Endgröße geschätzt SH ca 45 cm / mittelgroß
Stand Ende November 2018
Namenspatin Andrea A.

Der kleine Rasmus wurde im Auffanglager Tiszarad gefunden , er wollte offensichtlich nicht alleine sein und versuchte zu den Hündinnen in den Zwinger zu gelangen ❤ unsere liebe Brigi hat den kleinen süßen Fratz mit zu sich nach Hause genommen, hier wächst er mit anderen Hunden gemeinsam auf er ist ganz typisch Welpe ,sehr verspielt und kann aufgrund seines Alters sicher leicht an Kinder und Katzen gewöhnt werden .

Der süße , kleine Kerl leidet derzeit an Demodex und wird gegen diese Hautkrankheit behandelt.

Bitte beachten , Welpen dürfen erst mit 16 Wochen ausreisen !

Interessenten schreiben bitte eine Nachricht an diese Seite .
Mehr Informationen und Hunde auf Facebook
Eine Chance für Straßenhunde in der Region Tiszarad

Ein Tierschutzhund zieht ein

Ein Tierschutzhund zieht ein!
„Tötungshunde,( Was sind Tötungshunde? )
Ein Hund wird gerettet aus einer Tötung, irgendeiner
Tötung, irgendwo… Etwas, das alle erfreut und viele jubeln lässt. Wieder einer, der es geschafft hat…
Geschafft? Was bedeutet das? Und wann hat es ein Hund aus einer Tötung wirklich geschafft?
Hat er es geschafft, wenn er zum Kettenhund wird?
Oder als Rassehund zum Züchter kommt?
Hat er es geschafft, wenn er in ein Hundelager kommt, als einer von vielen?
Hilft es ihm, als Wanderpokal verschiedene Pflege- und/ oder Endstellen zu durchlaufen?
Ist seine Rettung immer ein Gewinn oder beginnt für manchen ein neuer, nur anderer Leidensweg?
Was heißt es, ein Ex-Tötungshund zu sein?
Kaum ein Hund, der in einer Tötung landet, hatte zuvor ein gutes oder schönes Leben, kaum einer war Familienhund. Die meisten von ihnen aber kennen Hunger und Prügel, Misshandlungen und Qual, Angst und Vorsicht, für viele bedeutet der Mensch Gefahr…
Jeder Hund bringt seine Geschichte mit, die ihren traurigen Höhepunkt in einer Tötung findet,
ein neuer Tiefpunkt in einem erbärmlichen Hundeleben…
Es sind die Alten und Schwachen, die Kranken und Behinderten, die überflüssigen Welpen und all die unzähligen Ungewollten, die aufgegriffen oder von ihren Besitzern entsorgt werden…
Sie treffen zusammen an einem Ort des Schreckens und der Pein…
Jede Tötung hinterlässt Spuren bei den Geretteten.
Es sind die Spuren der Angst und Panik, des Aufbegehrens und Verzweifelns, des Aufgebens und Zurückziehens, der Trauer und Resignation, es sind die tiefen Wunden geschundener Hundeseelen…
Was erwartet man von einem Tötungshund?
Realistisch gesehen kann man von einem solchen Hund nichts erwarten. Vielleicht sind sie am ehesten vergleichbar mit hoch traumatisierten Kriegsveteranen, Traumata aber zeigen sich nicht immer sofort…
Tötungshunde sind etwas Besonderes, belastet mit einem schwierigen Leben, dessen Erfahrungen sich im ihrem Verhalten spiegeln, deren innere Verletzungen häufig erst richtig sichtbar werden nach einer langen Zeit der Erholung und des Ankommens.
Es sind Erfahrungen aus Misshandlungen, die sie auf Abwehr und Misstrauen prägten, angstbesetzte Situationen, die sie zum Angriff stimulieren oder vor Angst erstarren lassen…
Tötungshunde brauchen, wenn sie genesen sollen, Gelduld und Vorsicht, Ruhe und Beständigkeit…
Sie brauchen Menschen, die nichts von ihnen erwarten…, aber bereit sind fast alles zu geben…“
Text: copyright E.N